Mit der Software HPR Pensionsrückstellung bieten wir für unterschiedlichste Anwendungsumgebungen bei der Bewertung von Pensionsverpflichtungen jeweils eine passende Lösung:

HPR Standard - für wenige Einzelzusagen

HPR Professional - für Daten aus Personalbuchführungssystemen

HPR Kommunal - für beamtenrechtliche Vorschriften

HPR Speed - für Bestände ab 10.000 Personen

HPR Rechenzentrum - für den Einsatz im Rechenzentrumsbetrieb

Ergebnisse nutzen

ob Sie bewerten, auswerten, planen oder archivieren, HPR bietet detaillierte Berichte und unterstützt Sie bei Ihren Gutachten, bei der Anfertigung von Jahresabschlüssen und bei der Planung.

 

kostenlos testen

HPR Pensionrückstellung ist ein Rechenprogramm zur Bewertung von Rückstellungen für Pensions-, Beihilfe-, Altersteilzeit- und Jubiläumsverpflichtungen. Sie können wählen, ob für Abschlüsse
nach § 6a EStG, HGB (BilMoG) oder IFRS (IAS 19) bewertet werden soll.
Zur Berechnung selbst stehen die Bewertungsverfahren Teilwertverfahren, PUC und modifiziertes Teilwertverfahren nach Engbroks zur Verfügung. Das Rechenprogramm HPR Pensionsrückstellung zeichnet sich durch Verwendbarkeit flexibler Rechengrundlagen (z.B. Rechenzins, Trendangaben, Fluktuation) aus. Die Heubeck-Richttafeln 2018 G sind im Programm integriert.  Bei Bedarf können andere Richttafeln hinterlegt und genutzt werden.

HPR Pensionsrückstellung liefert Ihnen Zahlen für Gutachten, Geschäftsberichte und den PSVaG. Der nach BilMoG geforderte Ausweis des Zinsanteils der Zuführung wird von HPR berechnet.

Nutzen Sie eine Auswahl an detaillierten Berichten und Übersichtslisten zur Darstellung Ihrer Ergebnisse. Elektronisch oder in Papierform können die Ergebnisse weiterverwendet oder abgelegt werden. Individuelle Berichte erstellen wir Ihnen erforderlichenfalls auf Anfrage gerne.

Auf Basis aktueller Daten errechnet HPR Pensionsrückstellung zusätzlich den Rückstellungsverlauf der Folgejahre. Zukünftige Kosten werden damit abgeschätzt und dienen als Grundlage für die Planung von Personal- und Betriebskosten. Besonderes Merkmal dabei ist das Kalkulieren mit zu erwartenden Änderungen von Bewertungsgrundlagen.

Nach Abschluss des Gutachtens oder des Jahresabschlusses wird der jeweilige Personen-Bestand inklusive Rechenparameter abgelegt. So ist dauerhaft die Nachvollziehbarkeit der Bewertung sichergestellt. Rückfragen können jederzeit beantwortet werden. Vergleichsrechnungen mit Vorjahren sind schnell erstellt.