HPR Bestandsanalyse

Bestandsanalyse

Transparenzerhöhung

Die Bestandsanalyse vergleicht zwei HPR Bestände miteinander und wertet aus, welche Änderungen zwischen zwei Berechnungsstichtagen stattgefunden haben, dabei können Faktoren, die zur Änderungen im Bestand führten (wie Fluktuation, geänderte Vorgaben etc.), leicht identifiziert werden. Unterschiede zwischen tatsächlicher Rückstellungshöhe und vorjähriger Planung werden transparent. Auswirkungen der Änderungen von Rechenparametern bzw. geänderten Vorgaben werden greifbar, z.B. was eine Zinsänderung kostet oder wie sich eine Änderung des Renteneintrittsalters auswirken würde. Ursachen von noch nicht erklärbaren Abweichungen in der Gesamtsumme werden aufgedeckt, z.B. bei fehlender oder fehlerhafter Datenübernahme.

Falls Sie nicht den gesamten Bestand analysieren möchten, können Sie mit der Bestandsanalyse auch einzelne Mandanten miteinander vergleichen.

Im Detail bedeutet dies, dass Sie im Bericht folgende Auswertungen in tabellarischer Übersicht erhalten:

  • Angaben von Zu- und Abgängen von einzelnen Personen bzw. Personengruppen
  • Veränderung der Rückstellungen je Personengruppe und Mandant
  • Liste der geänderten Rechenparameter
  • Liste aller nicht berechneten Personen mit Angabe des Grundes
  • Angabe der geänderten Personendaten, wie z.B. Besoldungsgruppe
  • die Veränderungen in den Prognoseangaben werden angezeigt
  • die Altersstruktur wird graphisch dargestellt
HPR Kostenzuordnung

Kostenzuordnung

automatische Kostenzuordnung mit individuellem Verteilungsschlüssel

Mit der Kostenzuordnung können Zuführungen zu Pensionsrückstellungen auf Kostenstellen- oder Kostenträgerbasis maschinell aufgeteilt werden. Dazu wird Ihr individueller Verteilungsschlüssel verwendet.